Ötztaler Radmarathon 2009 – Nachlese

Ötztaler Radmarathon 2009 – Nachlese
Es ist schon erstaunlich wie lange der “Ötztaler” nachwirkt.
Noch Tage danach sind die Eindrücke präsent. Sei es mental oder körperlich.
Es war einfach sehr beeindruckend !
Hat man direkt danach (siehe Video)  noch gesagt : “Nie wieder !”. Fängt man nun schon wieder an über die nächste Aktion
nach zu denken.
Ich würde dann allerdings:
- Eine andere Übersetzung fahren – Ja wohl noch Compact .. ich hab’s ja nun gelernt  !
- Mich an den Verpflegungsstellen anders verhalten – Mir einen Plan machen WAS ist WANN brauche und mich dann schneller bewegen :)
- Andere Kleidung für die Anfahrten
- Vielleicht den Brenner “Schneller” fahren
Aber das sind alles nur Überlegungen für den Fall einer Wiederholung.
Hier noch mal die einzelnen Anstiege en Detail (Kam per Mail vom Veranstalter – sehr cool):
Bergzeitfahren Oetz-Kühtai 17.3km, Höhenunterschied 1200m
Fahrzeit: 1:42.57,1
Durchschnitt: 10,082 km/h
Rang Gesamt: 3476.
Rang Kategorie: 2011.
Bergzeitfahren Innsbruck-Brenner 38.2km, Höhenunterschied 697m
Fahrzeit: 1:36.12,5
Durchschnitt: 23,823 km/h
Rang Gesamt: 3535.
Rang Kategorie: 2038.
Bergzeitfahren Gasteig-Jaufenpass 21.6km, Höhenunterschied 1130m
Fahrzeit: 1:30.48,5
Durchschnitt: 14,271 km/h
Rang Gesamt: 2692.
Rang Kategorie: 1561.
Bergzeitfahren St.Leonhard-Timmelsjoch 31.4km, Höhenunterschied 1759m
Fahrzeit: 2:58.30,5
Durchschnitt: 10,554 km/h
Rang Gesamt: 2790.
Rang Kategorie: 1603.
Und zum Schluss noch Impressionen von der Strecke
RIDE ON
Stephan

Es ist schon erstaunlich wie lange der “Ötztaler” nachwirkt.
Noch Tage danach sind die Eindrücke präsent. Sei es mental oder körperlich.
Es war einfach sehr beeindruckend !

Hat man direkt danach (siehe Video)  noch gesagt : “Nie wieder !“. Fängt man nun schon wieder an über die nächste Aktion nach zu denken.

Ich würde dann allerdings:

  • Eine andere Übersetzung fahren – Ja wohl noch Compact .. ich hab’s ja nun gelernt  !
  • Mich an den Verpflegungsstellen anders verhalten – Mir einen Plan machen was ich wann brauche und mich dann schneller bewegen :)
  • Andere Kleidung für die Abfahrten
  • Vielleicht den Brenner “schneller” fahren

Aber das sind alles nur Überlegungen für den Fall einer Wiederholung.

Hier noch mal die einzelnen Anstiege en Detail (Kam per Mail vom Veranstalter – sehr cool):
Bergzeitfahren Oetz-Kühtai 17.3km, Höhenunterschied 1200m
Fahrzeit: 1:42.57,1
Durchschnitt: 10,082 km/h

Bergzeitfahren Innsbruck-Brenner 38.2km, Höhenunterschied 697m

Fahrzeit: 1:36.12,5
Durchschnitt: 23,823 km/h

Bergzeitfahren Gasteig-Jaufenpass 21.6km, Höhenunterschied 1130m

Fahrzeit: 1:30.48,5
Durchschnitt: 14,271 km/h

Bergzeitfahren St.Leonhard-Timmelsjoch 31.4km, Höhenunterschied 1759m

Fahrzeit: 2:58.30,5
Durchschnitt: 10,554 km/h

RIDE ON

Stephan

Tags: ,

2 Responses to “Ötztaler Radmarathon 2009 – Nachlese”

  1. Lutz
    9/6/2009 at 7:06 pm #

    Bild 15 von 16 ist super gelungen !!!!

  2. 9/7/2009 at 8:20 am #

    Top Technik! Man kann ganz deutlich sehen, wie du Anja per Schleudergriff ins Ziel geschossen hast.
    So haben Supermario & ich 95% der Ortsschilder bei der TransAlp geholt!
    =P

Leave a Reply