Stephan wird Deutscher Meister im Duathlon

Sonntag 5 Uhr morgens, es geht nicht zum Start einer Triathlonlangstrecke, sondern “nur” zu den Deutschen Meisterschaften im Duathlon.
Die waren quasi “um die Ecke” in Cottbus. Start war um 9 Uhr, also reichte eine “kurzfristige” Anreise. Dafür muss man aber halt etwas früher aufstehen. Ach ja, geregnet hat’s auch noch.

Zum Glück war die Wechselzone in den Cottbusser Messehallen und somit komplett überdacht !
Die Deutschen Meisterschaften über die Duathlon Kurzstrecke wurden in diesem Jahr über die Distanzen 9,7km – 40 km – 5,5 km ausgetragen.
Die erste Laufstrecke über 6 Runden a 1,6 km ging durch den Spreeauenpark, ebenfalls 6 Runden gab’s für’s Rad auf dem Stadtring um abschließend nochmals auf 2 Runden a 2,7 km zu gehen.
Am Start waren neben den “üblichen Verdächtigen” auch viele unbekannte Gesichter. Ich konnte das Feld also nicht wirklich einschätzen. Zumal die Altersklassen im Rennen bunt gemischt waren.

 

Ein verkrampfter Gruß an den Fotografen

Ein verkrampfter Gruß an den Fotografen

Foto by Pekto Beier

Schon nach der ersten Laufrunde war klar: “Das wird hier heute etwas hastiger …“. Die Spitzengruppe legte ein ordentliches Tempo vor und da musste ich natürlich mit.
Naja, bis zur zweiten Runde. Dannach musste ich dann etwas rausnehmen und war ab dann allein im “Niemandsland” zwischen Spitzengruppe und Hauptfeld :/

Dank der übersichtlichen Strecke konnte ich mich, wie schon vor einer Woche, aber sehr gut an Dieter B. orientieren und wusste so, das ich immer noch sehr gut unterwegs war. So entwickelte sich das Rennen ab dem Wechsel eigentlich “wie immer“.

 

An all-out ride!

An all-out ride!

Foto by Pekto Beier

Schnell  fuhr ich den Rückstand zu und konnte mich gemeinsam mit Dieter, der wieder sehr stark auf dem Rad war, Runde um Runde auf der anfangs noch nassen Strasse, Richtung Spitze vorarbeiten. Das befürchtete Windschattendebakel blieb zum Glück aus.

Alles sah tatsächlich nach einer Wiederholung des Rennens in Neuruppin aus, als Dieter eingangs der letzten Runde Krämpfe bekam und etwas zurückfiel.

Die abschließenden 5,5 km lassen sich in einem Wort zusammenfassen: “Schmerzen!“. In dem Wissen, das ich “ganz gut” liegen musste ging ich die letzten 2 Runden mit Vollgas an.

Schmerzen

Schmerzen

Foto by Pekto Beier

Naja, was bleibt einem auch Anderes übrig!? Dieter hatte sich ebenfalls wieder gefangen und schien noch gut zu Laufen. Es blieb also spannend!

Die Abstände blieben sehr knapp und ich wurde noch von einem Läufer überholt. Der war aber, wie sich später rausstellte, aus einer anderen Altersklasse. Da die Altersklassen rein optisch mit zunehmender Renndauer miteinander “verschmelzen” und so ziemlich Alle aussehen als würden sie auf die eine oder andere Art “Hilfe” benötigen, war für mich nicht zu erkennen, ob es sich um einen “unmittelbaren” Konkurrenten handelt.

Egal: “Weiter, Alles was geht!

Im Ziel war dann klar: “Stephan ist Deutscher Meister der AK40″!

Kurz vor dem Ziel

Kurz vor dem Ziel

Foto by Pekto Beier

 

Was für ein Rennen! Ich hatte Alles gegeben, die Vorbereitung, inklusive der Rennen, hat auf den Punkt hingehauen, perfekt!

Im Ziel traf ich dann noch unverhofft auf meinen alten Radsport-Kumpel Olaf Pollack, was mich sehr gefreut hat!

Damit ist der erste Teil meiner Saison fast beendet. Ob ich dann nächste Woche noch beim Spreewald-Duathlon an den Start gehe entscheide ich “spontan“.

Jetzt wird erstmal gefeiert !

Recover on !

Stephan

 

Tags: , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tank leer beim Spreewaldduathlon | Slowtwitch.de - 5/5/2013

    […] Tank war leer. Vier Rennen in 4 Wochen sind eine Menge und ich hatte tatsächlich Alles beim Rennen in Cottbus gelassen. Die knappe Woche Erholung war einfach nicht genug. Man(n) wird halt nicht jünger […]

  2. Familienausflug zum XTERRA Schorfheide | Slowtwitch.de - 6/10/2013

    […] auch (endlich) die Antwort auf die Frage bringen wie sich denn meine der Taktik zu gunsten der Duathlonperformance nämlich: “GAR KEIN SCHWIMMEN” auswirken würde. Ein Gruß an die […]

  3. 2013 – Was für ein Jahr! – Ein Rückblick | Slowtwitch.de - 10/15/2013

    […] schon sehr wollen und sich sicher sein, das “Es” klappen kann. Das Rennen um die Deutsche Meisterschaft im Duathlon auf der Kurzstrecke war mein “Meisterstück” in Sachen “Trainingsplanung, […]

  4. Favoritencheck: Fällt der Streckenrekord beim Sisu Winterduathlon ? | Slowtwitch.de - 2/18/2014

    […] Deutsche Altersklassenmeister geht entspannt in den ersten Wettkampf des Jahres. “So früh im Jahr geht es eher um eine […]

  5. Anja wird Deutsche Meisterin im Duathlon, Stephan Vize-Meister | Slowtwitch.de - 5/4/2014

    […] über die Kurzstrecke in Duathlon nach Cottbus. Für Stephan ging es um nix geringeres als um die Titelverteidigung. Bei etwas besseren Bedingungen – obwohl es deutlich windiger war als im Vorjahr, dafür gab […]

Leave a Reply