Soleman – CurrexSoles im Test

Schienbeinkante, Achillessehne, Knie etc. Alles schon gehabt. Ich denke der Eine oder Andere wird ähnliche Erfahrungen mit Verletzungen, besonders beim Laufen gemacht haben.

Auf der Suche nach Linderung stieß ich vor einiger Zeit auf die CurrexSoles. CurrexSoles sind Einlagesohlen für die verschiendensten Einsatzbereiche, Laufen, Radfahren und auch im täglichen Leben.
Vor einiger Zeit, als ich noch “unwissend” und der Meinung war, man könne meine Verletzungen, besonders das Schienbeinkannten-Syndrom mit Einlagen “heilen” haben mir die CurrexSoles tatsächlich geholfen.

Naja, natürlich verschaffen einem die richtigen Einlegesohlen erst einmal Linderung, Ibupfofen ja auch, aber das richtige Vorgehen ist natürlich die URSACHE zu beheben.
In meinem Fall, und ich denke das wird bei 90% der Betroffenen genauso sein, war es eine Reihe von Blockaden an den unterschiedlichsten Stellen, die ich mit Manual-Therapie lösen konnte.
Ausserdem hab es ein Satz Spezial-Einlagen von meinem Freund Matze Raeke, welche ich im täglichen Leben trage – mehr dazu in einem anderen Beitrag.

Screenshot 11.06.14 15:37
Jetzt habe ich gelernt: immer, immer die Ursache finden und beheben anstatt an den Symptomen rumzudoktern!

“Ja, gut, okay also jetzt haben dir die CurrexSoles am Ende doch nicht geholfen oder wie ?” mag man jetzt denken. Das war je nur die Geschichte wie ich auf die CurrexSoles gekommen bin.
Heute kann ich die eigentlichen Vorteile der CurrexSoles nutzen. Aus meiner Sicht besteht der Hauptvorteil der CurrexSoles darin, das ich eine wesentlich bessere Kraftübertragung am Rad habe und beim Laufen  deutlich weniger Ermüdung verspüre und so öfter, länger Laufen kann.

Screenshot 11.06.14 15:36

Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich das für mich passende Model gefunden hatte. Ich nutze nun sowohl auf dem Rad, als auch beim Laufen BikePRO Low und RunPRO Low.
Low bezeichnet hier den Grad der Unterstützung. Da ich keine gravierenden Fehlbesetellungen habe, reicht für mit Low aus.

CurrexSoles bietet aber auch MED und HIGH Support Modelle.

Ein weiterer Vorteil ist auch, das die Sohlen recht “fest” sind. Ich hatte schon des Öfteren den Fall, das die Sohlen in den Laufschuhen, gerade wenn man beim Triathlon mit teilweise noch nassen Füßen zum Laufen wechselt (siehe X-Terra Schorfheide), verrutschen und
man sich leicht eine Blase läuft :/ Das passiert mir jetzt nicht mehr.

Die CurrexSoles überleben locker die Schuhe in denen sie getragen werden. Meine erstes Paar CurrexSoles hatte eine Lebensdauer von ca. 1700km und ich habe sie im Grunde nur aus “olfaktorischen Günden” entsorgt.

Mehr infos zu den Sohlen unter http://CurrexSole.de

RUN ON!

Stephan

Tags: , , ,

One Response to “Soleman – CurrexSoles im Test”

  1. 6/12/2014 at 8:05 am #

    Hallo Stephan,

    persönlich halte ich nicht viel von solche Einlegesohlen in Laufschuhen, vorausgesetzt man hat keine Orthopädischen Probleme die vorab durch einen entsprechenden Experten, oder besser zwei festgestellt wurden.
    Der Grund dafür ist recht simple, Du schränkst Deinen Fuß, der ohnehin schon in einem festen Schuh steckt noch mehr ein!
    In Deinem Post zeigst Du einen Nike Free 3.0 – also einen Barfußtrainer – wird dieser mit einer solchen festen Sohle ausgestattet wird seine Funktion obsolet. Das man da natürlich weniger Ermüdung im Fuß und in den Beinen spürt ist mir klar – die kleinen Muskeln müssen ja auch nicht mehr halten und verkümmern über die Dauer.

    Was mir seinerzeit geholfen hat meine andauernden Problemchen in den Griff zu bekommen war recht simpel:

    – Rumpftraining
    – Stabitraining
    – Rumpftraining
    – Stabitraining
    – usw.
    – usw.

    Zusätzlich habe ich mich im laufe der Zeit umgestellt auf sehr flache Schuhe (Sprengung < 6mm) und einen somit verbundenen aktiveren Laufstil. Das ganze klappt natürlich nicht von heute auf morgen, aber es funktioniert und das sogar sehr gut.

    Was ich sehr zum Thema Gesundheit beim Laufen empfehlen kann sind die Seminare bei Doc Marquardt, ich selbst habe 2012 eines besucht und war sehr begeistert von seinen Ideen – nachzulesen hier: http://alexanderneng.de/wp/laufseminar-bei-doc-marquardt-in-erlangen/

    Sportliche Grüße

    Alex

Leave a Reply