Console Twittering

Ein einfaches:

curl –basic –user „:

“ –data-ascii „status=bin kacken“ „http://twitter.com/statuses/update.json“erlaubt das „twittern“ via Commandline.
Alternativ verpackt man den Aufruf in ein Shellscript und füttert dieses mit dem was man der Welt mitteilen will.

Script (z.B. twitter.sh):

curl –basic –user „snoske:****“ –data-ascii „status=$1“ „http://twitter.com/statuses/update.json“

Der Aufruf wäre dann :

twitter.sh ‚bin kachen‘

Als Kür hab ich dann in /usr/bin einen Link auf das Script gelegt, so das ich nur noch
t ‚bin kacken‘ sagen muss.

Wie schön die Welt doch sein kann :)

2 Responses to “Console Twittering”

  1. HCL
    4/23/2007 at 6:44 pm #

    du alter… NERD!
    :-D

  2. 5/10/2007 at 9:16 pm #

    Nice, man.

Leave a Reply