Ötztaler Radmarathon 2009 – Watn Tach

Ötztaler Radmarathon 2009 – Watn Tach
238 Kilometer durch die Alpen. 5500 Höhenmeter, dass Ganze in über 12h.
Watn Tach.
Der Tag begann um 6:45 Uhr – für uns etwas später, da wir  fast ganz hinen standen – Ötztaler-Rookies halt.
Die ersten 38 km bis nach Ötz gingen bergab und es wurde sehr schnell gefahren. Schon hier wurden uns sehr kalt.
Es war gutes Wetter angekündigt und daher war es klar und frisch.
Kühtahi – 2020m
Obwohl es nicht Montag war ging es dennoch zum Thai – hier hab es zwar keine 94 und keine 23. Dafür aber 18% und zwar Steigung.
Das wir an eben dieser Steigung aber absteigen und schieben mussten hatten wir nicht bestellt und auch nicht geplant – war aber nun mal so.
Sowas passiert wenn über 4000 Radfahrer „auf einmal“ den Berg hoch wollen :)
Die Abfahrt vom Kühtahi war wieder sehr schnell und sehr, sehr kalt.
Brenner 1350m – Gegessen wird pünktlich !
Vom Innsbruck aus ging es dann über 39 Kilometer hinauf zum Brenner-Pass auf 1350m Höhe. Wir konnten sehr konstant fahren und so haben wir und schnell eine
schöne Gruppe „zusammen gebaut“. Mit dieser Gruppe sind wir auch pünktlich um 12 Uhr ab der „Labestation“ oben am Brenner-Pass angekommen – Stephan MZ wird’s freuen :)
Jaufen-Pass – 2090m
Nach einer flotten Abfahrt ging es dann über 15,5 km den Jaufenpass hinauf. Der Pass lässt sich sehr gut fahren und oben angekommen habe ich nach 160km
zum ersten Mal zu meiner „Geheimwaffe“ gegriffen – Ihr wisst es ja schon : Snickers und Red-Bull.
Timmelsjoch 2509m
Von St. Leonhard (bei 187km) aus ging es dann zum letzten Mal bergan – dafür aber über 29 km bis auf 2509 Meter über dem Meer.
Ich muss zugeben ich habe das Ganze nicht so schwer eingeschätzt und würde beim nächsten Mal eine andere Übersetzung wählen.
So wurde unsere Fahrt durch die Alpen dann doch zu einem Kampf gegen die Karenz-Zeit.
Um 19:30 Uhr wird der Pass geschlossen. Wir sind dann aber doch 1,5h früher dort gewesen.
Nach der Passhöhe und einer kurzen Abfahrt geht es dann doch noch mal 200 Höhenmeter hinauf zur Mautstelle.
Über eine 20km langen Abfahrt ging es zurück nach Sölden.
238 km.
Das war echt sehr anstrengend. Es hat schon Spass gemacht gemeinsam mit Anja diesen Radmarathon zu fahren. Ob wir das nochmal machen würden …. wer weiß.
Jetzt ist erstmal RUHE angesagt.
Weil dieser Beitrag bestimmt nur so von orthographischen Stilblüten wimmelt hier die Ganze Story im Bewegtbild :
RIDE ON – und GUTE NACHT
Stephan

238 Kilometer durch die Alpen. 5500 Höhenmeter das Ganze in über 12h.

Watn Tach.

Der Tag begann um 6:45 Uhr – für uns etwas später, da wir  fast ganz hinen standen – Ötztaler-Rookies halt.
Die ersten 38 km bis nach Ötz gingen bergab und es wurde sehr schnell gefahren. Schon hier wurden uns sehr kalt. Es war gutes Wetter angekündigt und daher war es klar und frisch.

Kühtai – 2020m

Obwohl es nicht Montag war ging es dennoch zum Thai – hier hab es zwar keine 94 und keine 23. Dafür aber 18% und zwar Steigung.
Das wir an eben dieser Steigung aber absteigen und schieben mussten hatten wir nicht bestellt und auch nicht geplant – war aber nun mal so.
Sowas passiert wenn über 4000 Radfahrer „auf einmal“ den Berg hoch wollen :)

Die Abfahrt vom Kühtai war wieder sehr schnell und sehr, sehr kalt.

Brenner 1350m – Gegessen wird pünktlich !

Vom Innsbruck aus ging es dann über 39 Kilometer hinauf zum Brenner-Pass auf 1350m Höhe. Wir konnten sehr konstant fahren und so haben wir und schnell eine schöne Gruppe „zusammen gebaut“. Mit dieser Gruppe sind wir auch pünktlich um 12 Uhr ab der „Labestation“ oben am Brenner-Pass angekommen – Stephan MZ wird’s freuen :)

Jaufen-Pass – 2090m

Nach einer flotten Abfahrt ging es dann über 15,5 km den Jaufenpass hinauf. Der Pass lässt sich sehr gut fahren und oben angekommen habe ich nach 160km zum ersten Mal zu meiner „Geheimwaffe“ gegriffen – Ihr wisst es ja schon : Snickers und Red-Bull.

Timmelsjoch 2509m

Von St. Leonhard (bei 187km) aus ging es dann zum letzten Mal bergan – dafür aber über 29 km bis auf 2509 Meter über dem Meer. Ich muss zugeben ich habe das Ganze nicht so schwer eingeschätzt und würde beim nächsten Mal eine andere Ãœbersetzung wählen.
So wurde unsere Fahrt durch die Alpen dann doch zu einem Kampf gegen die Karenz-Zeit.

Um 19:30 Uhr wird der Pass geschlossen. Wir sind dann aber doch 1,5h früher dort gewesen.
Nach der Passhöhe und einer kurzen Abfahrt geht es dann doch noch mal 200 Höhenmeter hinauf zur Mautstelle.

Über eine 20km langen Abfahrt ging es zurück nach Sölden.

238 km – das war echt sehr anstrengend. Es hat schon Spass gemacht gemeinsam mit Anja diesen Radmarathon zu fahren. Ob wir das nochmal machen würden …. wer weiß.

Jetzt ist erstmal Ruhe angesagt.

Weil dieser Beitrag bestimmt nur so von orthographischen Stilblüten wimmelt hier die Ganze Story im Bewegtbild :

RIDE ON – und GUTE NACHT

Stephan

Tags: ,

5 Responses to “Ötztaler Radmarathon 2009 – Watn Tach”

  1. 8/30/2009 at 11:33 pm #

    Geiles Video – super Sache ! Da kommt fast ein wenig Neid auf ;-)

    Last es Euch gut gehen !

    Grüße aus dem hohen/flachen Norden, aus Hamburg

    Ciao Lutz

    PS: Das Ende vom Video ;-o … „nach 12 Stunden auf’m Rad noch zusammen schlafen… :-) :-)“

  2. Ramona
    8/31/2009 at 7:33 am #

    Wow, ihr Helden! Tapfer durchgehalten – gut gemacht!!!

  3. Mr. B
    9/2/2009 at 8:04 am #

    Gratulation!

    Ich kenne da noch ein flache Herausforderung für Euch: Die Vätternraundan = 300km
    http://www.vaetternrundan.se/Default.aspx?module=4&content=118&lang=SV&fwsite=3

    Und da Euch das wahrscheinlich nicht anspruchsvoll genug ist Рnach dieser Tour Рk̦nnt ihr die Strecke ja auf Zeit fahren.

    Gruß,
    Thorsten

  4. 9/14/2009 at 3:11 pm #

    Hi ihr beiden. Glückwunsch zum Ötzi Finish.
    Hab das Video in meinem Blog (unter Wettkampfberichte) verlinkt, da auch ich in Sölden war und es gut in meinen Erlebnissbericht passt. Hoffe das ist kein Problem.

    So long…….

  5. 12/9/2009 at 9:22 pm #

    Schönes Video habt ihr gedreht. Am Ende steht euch die Anstrengung echt ins Gesicht geschrieben.

Leave a Reply