70.3 Ironman Mallorca…

703

… oder “Klassenfahrt” mit dem Sport-Outlet24 Team :)

Der Wettkampf ist nun genau eine Woche her und es wird Zeit kurz ein paar Zeilen zum Rennen zu schreiben.

Gleich vorweg: Es waren super nette Tage und als Sahnehäupchen gab es das Rennens. Wir sind Mittwoch Abend auf Mallorca gelandet und dann ging es mit der Autokolonne nach Pollenca, in unsere charmante Unterkunft. Vielen Dank noch einmal dafür an Sunny und ihre Familie! Der Donnerstag und Freitag bestand aus dem üblichen Vorwettkampfgeplänkel wie Startunterlagen abholen, ein letztes kurzes Training, einchecken der Räder und natürlich relaxen.

img_1751

Sport-Outlet Athleten Marina, Nils, Stephan, Anja und Markus

Da es für Stephan und mich schon der zweite Wettkampf war hielt sich bei mir die Aufregung in Grenzen und ich freute mich einfach nur auf das Rennen. Naja… okey… ich hatte echt Respekt vor dem schwimmen, da ich ja leider auf Marbella nicht so gute Erfahrungen gemacht hatte. Aber da in Wellen gestartet wurde sollte sich das in Grenzen halten… hoffte ich zumindest.

So stand ich am Samstag um 8:10h in einer reinen Frauen-Welle (leider, wie sich rausstellen sollte, habe ich mich als alte Schißbuchse ganz hinten hingestellt) und wartete auf den Startschuß. Diesmal ging alles ohne Probleme und ich konnte in Ruhe schwimmen. Ich habe mich dann doch ein wenig geärgert das ich nicht mutiger war und erst einmal wieder nach links vom optimalen Kurs abgewichen bin um dann nach ca. 600m auf den richtigen Kurs zu schwimmen. Nach 31 min wurde die erste Zeit genommen, dass heißt ich bin irgenwas um 30 min geschwommen (die erste Zeitmatte lag vor der Wechselzone und da musste man erst einmal hinkommen), was aber für mich echt in Ordnung ist. Schnell den Helm und Brille auf und los ging es den laaangen Weg zu meinem Rad. Die Wechselzone war laut Angabe des Veranstalters 550m lang! So einen Wechselbereich habe ich noch nie gesehen!

Auf dem Rad ging es mir eigentlich sehr gut, auch wenn ich nicht ganz so den Druck wie auf Marbella hatte. Den Anstieg von Pollenca zur Tankstelle konnte ich recht gleichmäßig fahren. Leider hat mich dort die erste meiner AK (wie sich später rausstellen sollte) überholt. Ich konnte mich aber auf Schlagweite halten, bis… bis die Abfahrt kam :( Abfahren findet bei mir leider nicht statt und schon ward sie nicht mehr gesehen. Nach der Abfahrt waren noch 50 KM zu fahren und die gingen recht gut, allerdings merkte ich, dass es ab KM 75 recht anstregnend wurde. Hier hat es sich dann bemerkbar gemacht das ich diesmal recht kurz getapert habe und meine Beine einfach noch nicht 110% fit waren. Dennoch war ich mit meinem Radpart zufrieden und mittlerweile freue ich mich schon auf die dritte Disziplin: Dem Laufen. Naja… freuen ist vielleicht doch ein wenig übertrieben, aber es ist nicht mehr ganz so die Horror Disziplin für mich ;)

Der abschließende Halbmarathon bestand aus vier Runden. Die erste Hälfte der Runden führte an der Promenade lang und hier musste man sich sehr auf den Boden konzentrieren, da die Promenade aus großen Pflastersteinen bestand, die teilweise wirklich schwer zu laufen waren. Aber ich habe alles gut überstanden und mich nach jeder Runde auf Sunny Zurufe gefreut :) Ich bin den Halbmarathon recht konstant gelaufen. Positiv für mich war, dass ich gemerkt habe, dass ich im Laufe der 21 KM immer besser “reingekommen” bin… fühlte sich zumindest so an ;)

Die Finishline war wieder grandios und ich habe sie sehr genossen :) Witzig war noch, dass mich Mike, der Moderator während meines Zieleinlaufs von einem gemeinsamen Freund gegrüßt hat. Die Welt ist wirklich klein!

0026_24014

Wieder ein Ziel gemeinsam erreicht :)

Es war ein sehr schöner, super organisierter Wettkampf und ich kann ihn nur empfehlen. Auch die Siegerehrung war ein tolles Erlebnis: Sie wurde am Strand ausgetragen und das war eine schöne Location. Ich bin übrigens zweite meiner AK geworden und 5. gesamt bei den Age-Groupern :) Aber nicht nur ich konnte mich über einen schönen Pokal freuen, auch Marina ist in ihrer AK 2. geworden. Auf den Slot für die 70.3 WM in Las Vegas haben wir beide verzichtet.

img_1889

Marina und ich mit der "Ausbeute"

Die fünf Tage auf Mallorca waren wirklich toll: Unsere Truppe hat gepasst und wir hatten viel Spaß miteinander. Dank Sunnys und Nils Unterstützung und Organisationstalent hat alles prima geklappt und und wir konnten die erste “Klassenfahrt” mit vollen Zügen genießen und alle sind sich einig: Das muss wiederholt werden! Ich freue mich drauf! :)

img_1740

Sunny und Nils - Danke!

Nun bleiben noch sechs Wochen bis zum Ironman in Klagenfurt. Die werden noch einmal trainingsintensiv und ich hoffe, dass ich die nötige mentale und körperliche Kraft habe alles zu meistern. Eigentlich wollten wir noch mit Alex beim Team Tri starten, aber da Stephan leider starke Probleme mit seinem Schienbein hat wird das nichts. Auch der IM ist abgesagt :(

Bis dahin!

Eure Anja

Tags:

3 Responses to “70.3 Ironman Mallorca…”

  1. Alex
    5/23/2011 at 7:29 am #

    Glückwunsch!!

    Ich bin ganz froh, dass der TeamTri ins Wasser fällt.
    Gestern im Bikepark ist mir ein kleiner Fels vors Rad gesprungen.
    Jetzt humpel ich mit Stephan um die Wette.

    Oder gibts am WoEnde eine Krückenwertung?!
    ;)

  2. 5/23/2011 at 10:43 am #

    Die sechs Wochen bis Klagenfurt vergehen wie im Flug, wirst schon sehen ;-) Gute Vorbereitung!!!

    :-) Heike

Trackbacks/Pingbacks

  1. Rückblickend 2011 | Slowtwitch.de - 11/22/2011

    […] Nicht mit einem Gesamtsieg, aber immerhin mit dem 2. Platz in meiner Altersklasse (5. Agegrouperin gesamt) konnte ich meinen nächsten WK beenden: Am 14.05. startete ich beim 70.3 Mallorca. […]

Leave a Reply