Neuruppiner Triathlon

Nach langer Abstinenz bzw. Nicht-schreiben auf meiner Seite gibt es heute mal wieder einen kleinen Eintrag.

Kurz zu den letzten Wochen: Nach Lanzarote war ich erst einmal krank, aber so richtig. Nicht nur körperlich war ich ausgesaugt, auch mental war ich sehr müde. Ich hatte noch nie einen IRONMAN bestritten, der mich körperlich und mental so ausgepowert hat wie Lanzarote. Aber nun, mit einigen Wochen Abstand, bin ich doch zufrieden mit meiner Leistung. Und das wichtigste war, dass ich gekämpft und nicht aufgegeben habe. Und natürlich: Es war der erste gemeinsamme IRONMAN mit Stephan :o)

Heute fand in Neuruppin ein Triathlon über die olympische Distanz statt. Die Veranstalter sind die gleichen wie vom Ruppiner Duathlon und da ich den so mag, musste ich nicht lange überlegen als Stephan meinte „Komm, da fahren wir auch mal hin und machen mit!“.
Da es in den letzten Tagen schon sehr warm war fand das Schwimmen ohne Neopren statt. Für viele ein Grund zum verzweifeln, ich fand es super. Nach der typischen Waschmaschine zu Beginn des Rennens habe ich schnell meinen Rythmus gefunden. Ohne Neo schwimme ich einfach viel „freier“ und entspannter. Nach 27′ waren die 1,5KM (viele meinten allerdings, dass es doch eher ein paar Meter mehr waren) absolviert.
Dann ging es auf das Rad. Ich wußte überhaubt nicht, was ich zur Zeit drauf habe. Aber es lief gut, richtig gut! Und es hat Spaß gemacht! Und das war mir für heute das Wichtigste: Spaß haben!

Okey, bei KM 8 beim Laufen war es nicht mehr ganz so spaßig, dafür sehr heiß. Aber das ist ja das Gute an einer Kurzdistanz: Es sind nur 10 KM und die gingen dann auch recht zügig vorbei. Und im Ziel war ich dann die Erste. Cool, und das auf einer Kurzdistanz ;o)

Das hat mich natürlich gefreut, zumahl ich damit überhaubt nicht gerechnet habe. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung mit gewohnt liebevoller Organisation, netten Leuten und für mich nicht ganz unwichtig: Ich habe mich gut (sehr gut auf dem Rad) gefühlt und hatte Freude an dem Rennen und das ist mir ehrlich gesagt wichtiger als der Sieg gewesen. Vielleicht war es für mich ein Motivationskick um wieder in ein richtiges Training für den zweiten Saisonhöhepunkt zu finden: Am 5. September starte ich beim Cologne 226. Aber bis dahin ist noch ein bissel Zeit und mal sehen wie es in den nächsten Tagen und Wochen so läuft. Ich werde berichten.

Sonnige Grüße,
Eure Anja

img_0049

img_1063

Tags:

3 Responses to “Neuruppiner Triathlon”

  1. Moni
    7/5/2010 at 9:52 am #

    Glückwunsch!! Das hört sich ja super an. Freu mich sehr für dich!!

  2. Mona der Fotofrosch
    7/27/2010 at 10:17 pm #

    Hey Anja super Leistung … sag ich mal … hab ja eigentlich keine Ahnung … aber wer oben auf dem Treppchen steht hat wohl nix falsch gemacht :o) coole Sache :o)

  3. Markus
    7/29/2010 at 9:34 am #

    Hey Anja!

    Danke! Ich wünsch dir einen guten Formaufbau für Köln!

    VG :-)

Leave a Reply