Aquajogging aus Panik

Noch gut 6 Wochen bis zum Ironman70.3 in St.Pölten.
Bis jetzt lief die Vorbereitung sehr gut (toi, toi, toi). Die Form ist da und wird in den kommenden 6 Wochen hoffentlich noch etwas verbessert. Laufen geht gut, Radfahren ebenfalls. Ähmm moment TRIathlon … Das „tri“ steht für 3 oder ?
Ah Dreck stimmt war war noch was – Schwimmen. Wie immer habe ich diese Disziplin bis jetzt erfolgreich ignoriert.
Die 1,9 km müssen aber Ende Mai schon irgendwie geschwommen werden. Also jetzt – 6 Wochen vorher – schnell Panik schieben und ab ins Schwimmbad. Hier gibt es nun für mich 2 Ansätze: ganz früh – um 7:00 Uhr, oder ganz „spät“ nach 20 Uhr.

Erster Versuch: ganz früh. „Da bin ich bestimmt der einzige„. Ja genau – zusammen mit 30 weiteren Rentnern stehe ich vor dem Stadtbad Schöneberg.
Was ich nicht wusste: bis 8:30 Uhr gibt es einen besonders günstigen Tarif.
Trotzdem war es mir möglich 45 min. zu trainieren. Da das Stadtbad Schöneberg eine so genanntes „Spassbad“ ist, hat es 2 Whirlpools und ein Solebecken.
So kann ich mich immer im Whirlpool entspannen. Die 50m lange Rutsche hab ich noch nicht ausprobiert :)

Zweiter Versuch: ganz spät. Naja ganz spät war es dann nicht – ich bin voll in die „Aquajogging“ Zeit geraten. So ist es etwas anstrengend seine
45 min. am Stück zusammen zubekommen, ist aber „Wettkampf nah“ etwa so :

[youtube r3S0wu4Zbfk]

Das Stadbad Schöneberg hat noch ein weiteres tolles „Feature“: eine „Guckscheibe“ – Man beachte „Aquajogging-Fraktion“ links:

schwimm

Swim on

Stephan

2 Responses to “Aquajogging aus Panik”

  1. 4/13/2008 at 11:26 pm #

    Wie wär’s mit Sachsendamm? Ist doch auch länger (die Bahn) und früher offen. Und kälter, macht schnell.

  2. 4/14/2008 at 5:21 am #

    hmm stimmt – von 06:30 – 08:00 Uhr. Werde es mal testen

Leave a Reply