Mission Marbella

IMG_7846

Und mal wieder Boarding…„Am Freitag ging es los. Mal wieder nach Spanien. Der erste Wettkampf der Saison stand an, ging es doch zur „Titelverteidigung“ nach Marbella.

Costa del Sol“ … Ja nee ist klar. So richtig viel „Sol“ gab’s dann zunächst nicht. Dafür präsentierte sich das Mittelmeer von seiner stürmischen Seite :(

Nichtsdestotrotz hatte die „Reiseguppe Konschak-Leuendorff-Noske“ Lust auf das Rennen :)

Man kann einen Triathlon nicht beim Schwimmen gewinnen, wohl aber verlieren“ heißt es.

Das ist wohl war, denn wie schon erwähnt machte Neptun uns das Leben mit unter 15 Grad „warmem“ Wasser und einem gehörigen Wellengang nicht gerade einfach.

Und so kam es, das Anja, hatte sie doch vor Jahresfrist an gleicher Stelle nicht gerade gute Erfahrungen gemacht, den Fluten mit 8 min. Rückstand auf Top-Schwimmerin Katja Konschak entstieg.

Damit hatte Anja schon weitaus mehr erreicht als „Fahrer Noske“ es an diesem Tag je schaffen würde.
Nach gut 1000m bekam Stephan extreme Krämpfe in Beinen und Armen und war völlig unterkühlt.
An ein Weiterschwimmen war nicht zu denken. Zum Glück konnte er sich an Land „retten“ und wurde so unfreiwillig zum Liveberichterstatter für das Rennen seiner Freunde. Das Rad blieb unbewegt :/

not moving
Schon blöd, wenn man über 2000km für ein „Did not finish“ fliegt. Aber so ist das: „Mal gewinnt man, mal eben nicht.“

Im Rennen wurde es dann aber spannend. Wie erwartet war das Frauenrennen spannender als das der Herren.

Mit Katja in Führung und Heidi und Anja auf der Verfolgung war das Rennen bis zum Ende der schweren Radstrecke (1300 Höhenmeter auf 82km) noch lange nicht entschieden.

Als erste vom Rad stieg ITU-Kurzdistanz-Spezialistin Saleta Castro. Katja auf Platz 3. in Schlagweite.
Titelverteidigerin Anja stieg an Position 7 vom Rad.

Nach einem Drittel des Rennens übernahm Katja mit einer fantastischen Laufperformance die Führung und sollte diese bis zum Ziel nicht mehr abgeben!

Katja im Ziel

Ein großartiger und wohlverdienter Erfolg für Katja – herzlichen Glückwunsch, toll gemacht!

anja-marbella

Anja kam nach einem soliden Rennen mit sehr guter Laufleistung glücklich und zufrieden als 7. ins Ziel.

Nicht untergehen darf an dieser Stelle auf keinen Fall das super Rennen von Uli Konschak, der sich ebenfalls mit einer ( mal wieder) fantastischen Laufleistung von Platz 22 ( nach dem Schwimmen) auf Platz 4 verbesserte!

So bleibt der Titel beim ICAN Marbella weiterhin in der Hand der Vitallabor-Athleten :)

Wie schon im letzten Jahr war es ein schönes und erfolgreiches Wochenende an der Costa del Sol.

Danke an das ICAN-Team für die klasse Organisation und die schöne Zeit!

Jetzt heißt regenerieren und sich für die kommenden Aufgaben zu stärken.

Train smart!

Anja & Stephan

Tags: , , ,

2 Responses to “Mission Marbella”

  1. 4/19/2012 at 1:48 pm #

    … wollt euch nur mal wissen lassen, dass ich auch auf dieser webseite oft stöbern gehe und fleißig mitlese! toll, was ihr immer so auf die beine stellt – unbekannterweise bewundere ich ja anja… nicht nur, weil sie es mit stefan aushält ;o) sondern auch weil sie ne schicke und tolle sportlerin ist! schön, dass ihr euch gefunden habt! train on & stay crazy! ;o) vielleicht sieht man sich in diesem leben ja nochmal irgendwann irgendwie… ;o)
    anne mit jakob (und timo)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Den Deich gerockt – Siege beim Lubminer Duathlon | Slowtwitch.de - 4/29/2012

    […] Stephan konnte mit seinem ersten Auftritt nach dem DNF vor 2 Wochen recht zufrieden sein. Klar, das auf Grund der Waden / Schienbeinverletzung die […]

Leave a Reply