Podium und Pinkelpausen bei der Regionalliga

IMG_8469

Man(n) merkt es schon bei der Anreise: Drei „Herren“ mit teilweise grauem Haupthaar und / oder Bärten treffen sich früh morgens, um zum Regionalligarennen nach Grimma zu fahren.

Und .. der erste Gang ist zur Toilette und zum Kaffee (vorerst in dieser Reihenfolge).

Zwei Stunden und einen Toilettenstopp später treffen die „Nichtschwimmer“ Denis, Olaf und Stephan, in der schönen Stadt im Muldetal ein. Dort treffen sie auf Steffen und Michael.

Noch gibt es Hoffung auf ein Schwimmen mit Kälteschutz aka Neoprenanzug.

Das zweite Rennen der Masters Regionalliga ist ein Sprint über 750m – 20 km- 5km. Das Ganze MIT Windscgattebfreigabe, dafür aber OHNE Neoprenanzug.

Juhu„.

Vor dem Rennen lagen die A3K-Matsers punktgleich mit dem TuS Neukölln an der Spitze der Liga. Das Ziel: „Die Führung behaupten!“

Zum Rennen:

Schwimmen in der Mulde zunächste gegen die Strömung.

Steffen kam gemeinsam mit Dirk-Oliver-Bayer ganz vorne aus dem Wasser. Olaf und Micha im vorderen Teil des Hauptfeldes. Nicht weit dahinter Denis. Lediglich Stephan war „etwas“ länger unterwegs.
An der Spitze konnte das Duo seine Führung auf dem abwechslungreichen Stadtkurs stetig ausbauen und an Position drei folgte Olaf – muttersellen allein.

Eine sehr gute Situation für uns.

Stephan und Denis konnten auf Grund der Windschattenregelung ihre Radstärke nur teilweise ausspielen, machten aber viele wichtige Plätze gut.

Foto: http://www.larasch.de/

Foto: http://www.larasch.de/

Zu Begin der Laufstrecke war Dirk Steffen schon sofort nach dem Wechsel enteilt und lief einem sicheren Sieg entgegen. Olaf machte ein sehr starkes Rennen und kam auf Platz 2 kurz vor Steffen ins Ziel. 2 Leute auf dem Podium. Eine sehr gute Ausbeute.

Foto: http://www.larasch.de/

Foto: http://www.larasch.de/

Denis und Stephan gaben auf der Laufstrecke Alles und machten noch viele wichtige Plätze gut, aber aus den eingangs erwähnten Gründen nicht genug um die Mannschaftswertung zu gewinnen.

So wurde es ein sehr guter zweiter Platz mit viel Abstand zu den nächsten Teams.Das optimale Ergebnis in dieser Besetzung.

2. Platz

2. Platz

So liegt das Regionalliga Team der Masters nun vor dem nächsten Rennen in Havelberg auf Platz 2 und hat somit alle Möglichkeiten auf den Gesamtsieg.
Und weil es sich um die Masters-Liga handelt, und „diese“ Herrschaften ja besonderes Augenmerk auf Regeneration legen müssen ging es dann auch bald wieder zurück nach Berlin – früh Schlafen war angesagt.
Nach ein, zwei „Tank und Klostopps“ später war Man(n) dann auch wieder daheim.
Ein schönes Ausflug mit einem Guten Abschluss :)

Race on !

Stephan

Tags: ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Spontan: Anja siegt beim Aquathlon | Slowtwitch.de - 7/16/2015

    […] wurde “kurzfristig” zur Regionalliga nach Grimma abkommandiert und lieferte seinen Beitrag zum 2. Platz der […]

Leave a Reply