Running around the World

Screenshot 15.12.13 17:33

Von Zeit zu Zeit verschlägt es mich beruflich an die verschiedensten Orte. Sooo oft muss es tatsächlich nicht sein, ist es doch immer mit viel „Warten, Fahren und Fliegen“ verbunden und ich bin halt nicht zu Hause bei meinen Liebsten.

Wenn es aber dann mal dazu kommt versuche ich immer das Beste daraus zu machen und das „Angenehme mit dem nützlichen“ zu verbinden. Wohin es auch geht, mindestens die Laufschuhe kommen immer mit. Die nehmen nicht viel Platz ein und es findet sich immer mal eine Stunde.

Auf diese Art sieht man auch immer etwas von den Orten an denen man ist und sitzt nicht nur in irgendwelchen klimatisierten Büroräumen.

Diesmal war London/ Reading dran. Wie schon vor 5 Jahren ging es diesmal wieder zusammen mit Stephan MZ ins Vereinigte Königreich.

hmm beeeeeer

hmm beeeeeer

Und wie 2008 konnte ich – nach der Bierverkostung am Vorabend und vor dem Frühstück – eine kleine Runde entlang der Themse drehen.

Aufpassen muss man auch hier :)

Achtung!

Achtung!

Das ist jetzt nicht so „spektakulär“ wie zum Beispiel in Tokyo oder im Golden Gatepark zu Beginn des Jahres, aber dennoch schön.

Tokyo Drift:

Bay Area Cross Challenge:

Wichtige Lektion in Ländern mit Linksverkehr: „LOOK RIGHT !“ – sonst kann es beim Ãœberqueren der Strasse man schnell zu einem unangenehmen „Zusammentreffen“ kommen.

Also immer die Laufschuhe mitnehmen und „Augen auf“ :)

RUN ON!

Stephan

Tags: ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. London callin’ – Ein Reisebericht | Slowtwitch.de - 1/23/2015

    […] Wie immer versuche ich die Zeit in der Fremde zu nutzen um etwas zu sehen und gleichzeitig mein Training weiterhin durchziehen zu können. […]

Leave a Reply