Der Weg zum ersten Velothon: Bekleidungstipps

Screenshot 15.03.16, 11:10

Im ersten Teil gab es einen kurzen Überblick und die ersten Tipps für das Training für euren ersten Velothon.
Hier geht es nun um die Bekleidung.

Die Basics:

Wir fangen mal „Unten“ an. Mit „Unten“ meine ich die unterste Schicht. Es empfiehlt sich generell in „Schichten“ zu arbeiten. Ganz unten des sog. „Base-layer„, eine Schicht die direkt auf der Haut getragen wird und den Schweiß aufnimmt und abtransportiert. In der Regel ein Kurzarm Shirt. Darüber der „Mid-layer“ also das eigentlich Trikot. Im Sommer war’s das auch schon. Im Winter und in der „Ãœbergangszeit“ kommt hier noch ein „Outer-layer“ hinzu. Eine Schicht, wie Wind und Wasser abweisend ist. In From einer Jacke oder Weste.

Ich empfehle  immer eine Weste dabei zu haben, sei es wenn es beim Start am Morgen noch „frisch“ ist, oder damit man beim „Kaffeestopp“ nicht auskühlt. Auch oben am Berg sollte man sich immer die Zeit nehmen die Windweste überzuwerfen. Es kann auf der folgenden Abfahrt schnell sehr kalt werden – Ihr habt habt ja auf dem „Weg nach oben“ ordentlich geschwitzt.

Das Thema Hose:
Hier gilt es eine Hose zu finden, die euch passt! Generell gilt: besonders wenn es kalt wird: Nicht an der Bekleidung sparen !

Ach ja und bitte, bitte NICHT MIT UNTERHOSE FARHEN !

 

 

Armlinge und Beinlinge leisten gute Dienste wenn man früher losfährt und es später wärmer wird.

Weste, Arm und Beinlinge lassen sich leicht in den Trikottaschen verstauen.

 

Und immer immer immer : „HELM AUF !

Immer: Helm auf !

Immer: Helm auf !

 

 

Ich hoffe diese Tipps helfen euch.

Bei Fragen und Anregungen: Fragen und die Kommentarfunktion nutzen :)

RIDE ON!

Stephan

 

Tags: , ,

One Response to “Der Weg zum ersten Velothon: Bekleidungstipps”

  1. 3/28/2016 at 4:03 pm #

    Mit etwas Glück können wir in Kurz fahren, ansonsten liebe ich auch Weste und Armlinge. Es ist immer alles machbar, außer es schüttet so wie vor zwei Jahren. Aber daran mag man ja gar nicht denken.

Leave a Reply