Sponsoring im Triathlon

Eine glückliche Anja

„Könnt ihr davon Leben ?“ – Da diese Frage kommt tatsächlich ab und zu mal.
Gemeint ist, ob wir von unserem Sport, den wir ja wirklich sehr leidenschaftlich betreiben unseren Lebensunterhalt bestreiten können.
Und die Antwort ist selbstverständlich ein klares „Nein„.
Wir sind Freitzeitsportler. Ambitionierte Freitzeitsportler mit „normalen“ Jobs. Der Sport ist unsere große Leidenschaft. Wir haben weder das Leistungsvermögen noch den Anspruch oder den Wunsch mit Sport – also Leistungsport – unseren Lebensunterhalt zu bestreiten.
Ja, wir haben dankenswerter Weise Sponsoren, die uns unterstützen – das sind aber in der Regel Sachleistungen über sie wir uns sehr freuen und auch stolz drauf sind.

Generell können vom Triathlon nur die wenigsten Profis wirklich „Leben„. Der Sport wird hier in den meisten Fällen „Kostendeckend“ mit wenige bis gar keinem Spielraum betrieben. Ja, eine Hawaii-Sieg mag in Summe ca. 1 Mio. Euro bringen – das Preisgels ist hier allerdings nicht der entscheidende Faktor (ca. 120.0000 USD) . Auch hier sind es die Werbeverträge. Allerdings ist die Zahl der Hawaii und Olympia-Sieger wirklich „überschaubar„.
Investoren aus dem arabischen Raum locken mit Preisgeldern von bis zu 1 Mio. USD im Falle eines Siegs der Trippel-Crown. Aber auch hier gilt das nur für eine Person. Im Vergleich: in der NBA  geht es bei 800.000 USD los. Ganz zu schweigen von F1, Tennis oder Golf.

Es gibt im Triathlon (noch) keine Struktur wie zum Beispiel im Fussball wo bereits in den „unteren“ Ligen Geld gezahlt wird – ganz zu Schweigen von den Profis bei denen es schon mal dreistellige Millionenbeträge bei Transfers / Vereinswechsels gibt . Am Ende geht es darum das die großen Marken ihr Logo einem möglichst breiten Publikum präsentieren können – am besten auf der Brust der Siegers.

Die Vereine partizipieren an den TV-Rechten und davon ist der Triathlon – und auch der Lauf und Radsport noch weit entfernt. Was nicht heißt, das es nicht dazu kommen kann. Die Sportarten experimentieren ja zur Zeit mit neuen, TV-freundlichen Formaten. Kürzer, schneller – mehr Aktion. Das ist unserer Ansicht nach ein guter Ansatz. Allerdings sind wir auch dafür nicht „schnell“ genug :)

Für uns beleibt der ambitionierte Freizeitsport

Race on !

Anja & Stephan

No comments yet.

Leave a Reply