rubiTrack vs. Garmin 405

Wie angekündigt hier nun das Erste „Duell“:

Die rubiTrack iPhone-App gegen den Garmin Forerunner 405.

Das Setup:

Garmin wie immer am Handgelenk (schon 1000-fach erprobt). Das iPhone in der Gesäßtasche der Thoni Mara Laufhose.

Die Strecke:

Eine Runde über 9,5km entlang des Teltowkanals.

rubiTrack App an und iPhone verriegeln, Garmin starten und los.

Das Ergebnis:

Der Forerunner zeigt brav jeden Schlenker und jede Pinkelpause an. Auch die zurückgelegte Distanz ist wie immer die gleiche (naja immer 5 oder 10 Meter mehr oder weniger).

rubiTrack auf dem iPhone

Garmin 405

rubiTrack bzw. das iPhone scheint hier den kürzeren Weg zu nehmen. Es sieht aus, als würde hier die Luftlinie zwischen 3 Punkten zu Berechnung der Distanz herangezogen werden.
So ist die Strecke dann auch über 2 km kürzer als im echten Leben.

Woran das nun liegen mag:

1. Der Forerunner ist ein ausgewiesenes GPS-Gerät für Läufer und macht nichts Anderes – telefonieren z.B. fällt damit schwer.
2. Vielleicht war die Art wie ich das iPhone transportiert habe nicht die Beste

Anmerkung: Die rubiTrack App lässt sich nach dem Start verriegeln, damit man nicht durch versehentliches Tippen die App beendet. Auch ein eingehender Anruf beendet nicht die App !

Als nächstes wird die iPhone-App gegen den Edge 500 antreten. Dabei wird das iPhone wohl in der Trikottasche wohnen. Vielleicht sieht es da schon anders aus

Track on

Stephan

Tags: , , , ,

One Response to “rubiTrack vs. Garmin 405”

  1. Enrico
    3/19/2010 at 4:20 pm #

    Da ist was schief gelaufen… bei mir zeigt er ebenfalls jeden Schlenker auf dem iPhone an.
    Welches Phone hast mit welcher OS Version?

Leave a Reply