Unverhofftes Podium an der Müritz für Anja

IMG_6400

In diesem Jahr ist alles anders. Naja, etwas anders.
Nachdem sehr intensiven Jahr 2018 ist der aktuelle Rennkalender der Familie Leuendorff sehr überschaubar und meist von „Spontanität“ als von Planung geprägt.
So ging Stephan spontan im April an den Start der Berliner Meisterschaften. Ebenso „plötzlich“ entschied sich Anja für eine Teilnahme am Müritz-Triathlon in Waren. Der Wettkampf liegt am Ende der Ferien und so war etwas Zeit den Trainingsumfang etwas hoch zu schrauben (vor allem auf dem Rad), denn durch das Referendariat fehlten doch schon einige Einheiten, um solide durch ein Mitteldistanz Rennen zu kommen.
Das Rennen kennen wir schon gut. Anja war hier bereits zwei Mal auf dem Podium und auch sonst ist die Stadt an der Müritz immer eine Reise wert.

So ging es mit „Kind und Kegel“ auf den Campingplatz. Der Start war mit 12 Uhr recht spät und so konnten sich die Strecken bereits schön mit Wind und Hitze auf die Athleten vorbereiten.

Go Mama!

Go Mama!

Anja beendete das 2km lange Schwimmen in der welligen Müritz (hier machte sich das fehlende Schwimmtraining deutlich bemerkbar) auf Platz neun, quasi zeitgleich mit der Laufstarken Livi. Nach einem „entspannten Wechsel“ ging es dann auf die sehr windige Radstrecke.
Der Wind ist ja bekanntlich nur der Feind des Schwachen“ und so konnte Anja sich stetig nach vorne arbeiten, um dann auf Platz drei liegend „Wort wörtlich“ die Laufschuhe zu schnüren – bei diesem Rennen stand der Spass im Vordergrund und nicht der schnelle Wechsel :) Während des Wechsels erzählte Anja munter vor sich hin „Schön am Podest geschnuppert zu haben, jetzt sollen die jungen Damen das unter sich ausmachen :)“.

Viel Glück!

Viel Glück!

Das Feld im Damenrennen war, bis auf die spätere Siegerin Henrike Grüber, sehr ausgeglichen und die Abstände zu diesem Zeitpunkt nicht sehr groß.

Hui

Hui

Das schöne war, das an der Laufstrecke „Die Jungs“ auf „Ihre Mama“ warteten und Stephan Mühe hatte den Luis davon abzuhalten, die gesamten 20km mit seiner Mama zu laufen.
Anja lag nun auf Platz vier und an dieser Position sollte sich auch im im weiteren Verlauf nichts mehr ändern.

LOOOS Mama!

LOOOS Mama!

Nachdem allerdings klar war das die auf Platz drei liegende Athletin auf Grund von externer Hilfeleistung disqualifiziert worden war, konnte Anja, zusammen mit ihren Jungs, den 34. Müritz-Triathlon auf dem Podium beenden.

Smile!

Smile!

Ein schöner Wettkampf mit einem optimalem Ergebnis – so soll es sein.

SWIM, RIDE und RUN ON

Anja & Stephan

No comments yet.

Leave a Reply